Lesetipps – Einstimmung auf England, Wales und Nordirland

Frauenforum

zu England, Wales, Nordirland, Ausgabe Oktober/November 2021, 30 Seiten, Herausgeber: Verein Evangelische Zeitschrift, www.zeitschrift-frauenforum.ch

Verschiedene Frauen schreiben vom Alltag und den Herausforderungen im Vereinigten Königreich. Suzanne Hégelé, Referentin an der schweizerischen Tagung, stellt das Land anhand der Geschichte ihrer Familie vor. Die Theologin Susanne Andrea Birke bringt uns Juliana von Norwich näher, die schon vor 600 Jahren von Gott als Vater und Mutter geschrieben hat. Vorgestellt werden auch der Weltgebetstag im England, Wales und Nordirland und Solidaritätsprojekte des schweizerischen Komitees.

aktuell:

Bernardine Evaristo, Mädchen, Frau, etc.

übersetzt aus dem Englischen von Tanja Handels, Stuttgart: Tropen, 2021, 512 Seiten; mit dem Man Booker Prize 2019 ausgezeichnet.

Dieses Buch verwebt die Geschichten von vornehmlich schwarzen Frauen aus allen sozialen Schichten und Generationen, deren Familien aus vielen Erdteilen und aus unterschiedlichen Gründen nach England gekommen sind und nun da ihre Heimat haben.

für Nostalgische:

Kate Roberts, Der Schatz: Erzählungen aus Wales

übersetzt aus dem Walisischen von Wolfgang Schamoni, Frauenfeld: Waldgut, 2009; 254 Seiten.

Die berührenden Erzählungen beschreiben das Leben in Wales in der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts.

für anspruchsvolle Leserinnen:

Anna Burns, Milchmann

übersetzt aus dem Englischen von Anna-Nina Kroll, Stuttgart: Tropen bei Klett-Cotta, 2020; 464 Seiten.
Die nordirische Autorin Anna Burns erhielt für dieses Buch den Man Booker Prize 2018 für den «besten englischsprachigen Roman».

Er handelt in den 70er-Jahren zur Zeit des verharmlosend bezeichneten Nordirlandkonfliktes (englisch: «Troubles»). Aber vordergründig werden nicht die bürgerkriegsähnlichen Kämpfe zwischen den katholischen und protestantischen Aktivisten oder Terroranschläge beschrieben, sondern die beklemmende Erfahrung der namenlosen 18-jährigen Protagonistin, die, selber unpolitisch und unbeteiligt, völlig unvermutet für eine Partei instrumentalisiert wird.

Das interessante Buch hat einen sehr eigenen, «gewöhnungsbedürftigen» Stil und ist nicht unbedingt leicht zu lesen.

(nicht nur) für junge Leserinnen:

Good Night Stories for Rebel Girls – 100 Migrantinnen, die die Welt verändern

Elena Favilli, Carl Hanser Verlag 2020; ISBN: 978-3-446-26805-0, 224 Seiten.

Das Buch berichtet für Kinder und Junggebliebene ab 10 Jahren über 100 aussergewöhnliche Frauen aus Geschichte und Gegenwart, die ihre Heimat verliessen, um in einem anderen Land, u.a. auch in England, ein neues Leben zu beginnen.

Menü